Apfel – Polenta – Auflauf mit Mandel Ahornkruste

Hm, ich stehe total auf Süßen Apfel-Polenta-Auflauf. Bei mir natürlich vegan! Antonia hat mich vor kurzem einen probieren lassen und ich habe ihn dann veganisiert und up-gepimpt!
Hier das Rezept für alle die es Tierleidfrei mögen, und natürlich auch für alle Anderen! 😉

300 ml Wasser,
100ml sojamilch,
100ml vanillesojamilch aufkochen.
Prise Salz dazu.
Ca. 150 g Polenta einrühren, kurz aufkochen, auf Seite stellen.

2 Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden,
In Alsan dünsten.
Schale einer geriebenen Zitrone und
Etwas Saft dazu.
Dazu Rosinen
Und pinienkerne oder zedernüsse geben.
Eine Zimtstange mit anschwitzen oder gemahlenen Zimt dazu geben.
Mit Ahornsirup süßen.
Polenta dazu rühren.

In eine eingefettet Schüssel geben.

Erneut Alsan in die Pfanne geben,
Mit geriebenen Mandeln bestreuen und anrösten,
Mit Ahornsirup ablöschen
Und über die Apfelpolenta gießen.

Leider haben wir es verputzt, bevor ich daran gedacht habe es zu fotografieren. Beim nächsten mal dann…

Mahlzeit und guten Start in den Tag!
Eure Inga

Veganer Marzipan- Lebkuchen

Heute hatte ich richtig Lust auf Lebkuchen. Da habe ich kurzer Hand, angelehnt an ein Rezept von Roland Rauter, selbst einen gemacht. Da ich nicht alles laut Rezept im Haus hatte, habe ich einfach das genommen, was da war, deshalb nur „angelehnt“.

So geht´s:

200 g Marzipan mit
180 g Rohrohrzucker,
50 g Apfel-Bananenmus und
40 ml Mandelmilch (ich habe 1 Tl Mandelmus mit 40ml Wasser im Mixer gemixt) glatt rühren.
Dann
80 g Weizenmehl,
200 g geriebene Mandeln und Haselnüsse gemischt,
7 g Weinsteinbackpulver,
2 El Lebkuchengewürz und
eine Prise Salz unterrühren. Ich habe meine Küchenmaschine genommen.

Der Teig ist nun recht fest und klebrig. Leicht kann man ihn mit feuchten Händen zu Kugeln formen und diese auf etwa 30 40mm Oblaten setzen und andrücken.
Das Ganze auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im vorgeheizten Backofen, Ober-Unterhitze bei 170 Grad etwa 15 min backen.
Meine waren beim herausnehmen noch ziemlich weich, wurden aber beim auskühlen etwas fester.

Zum Schluss noch mit 150g geschmolzener veganer Kuvertüre (ich habe dunkle Reisschokolade verwendet) bestreichen.
Fertig!

20131110-230645.jpg
Wir finden sie super lecker und ich könnte mich rein setzen!

Viel Spaß beim nachbacken und einen guten Start in eine neue Woche!
Eure Inga

Album und Rezept zum Geburtstag

Hallo Ihr Lieben!

Am Wochenende habe ich mal wieder ein paar vegane Muffins gebacken. Ich schaue meistens im Netz nach Anregungen und pimp das Rezept dann mit meinen Zutaten. Da sie Super lecker geworden sind, und damit ich weiß, wo ich das Rezept finde, wenn ich mal wieder Lust auf Marzipan- Muffins habe, dachte ich, ich teile es mit Euch. Leider habe ich kein Foto gemacht, aber sie sahen eben wie Muffins aus! 😉
Und so wird es gemacht:

300 g Dinkelmehl mit
2 Tl Backpulver,
1 Tl Natron und
70 g Rohrohrzucker mischen, dann
Eine Packung Marzipanmasse mit den Fingern klein zupfen und untermischen
300 ml Soja Vanille Drink mit
70 ml Rapsöl verrühren
Ein Alnaturaglas Apfelmark mit Banane zu 2/3 dazu geben, mit
Etwas Zimt und
Einem Flaschenverschluss voll Inland Rum abschmecken.

Alles mischen, in Formen geben und bei 175 Grad Ober/ Unterhitze etwa 20-25 min backen.

Für die Glasur Staubzucker mit Ahornsirup und einem Schuss Rum verrühren. Hier traue ich mich keine Angaben zu machen, da ich selbst einfach probiere wie mir die Konsistenz gefällt und wie viel ich brauche.
Noch lauwarm mit Zucker- Ahorn- Rum Glasur bestreichen. Fertig und Lecker!
Selbstverständlich kann der Rum weggelassen werden, normaler Zucker, weißes Mehl oder 3 zerdrückte Bananen statt Apfelmark verwendet werden.
Die Masse reicht etwa für 18 Muffins.

Und damit ihr dennoch was zu gucken habt, zeig ich euch noch ein Minialbum mit der Ziehharmonika Technik.

20131021-093823.jpg

20131021-093838.jpg
Man hat ein gestaltetes Cover aus festerer Pappe und in den Buchrücken klebt man ein Stück Karton das man vorher wie einen Fächer gefaltet und mit einem Band durch Löcher zusammengebunden hat. Dadurch ergeben sich quasi Schlitze in die man später Fotos, oder Anleitungen oder Erinnerungen stecken kann.
Ich mag dieses Mini-Album, weil es recht schnell geht. Ich habe hier ein altes Papier von Stampin’Up! verwendet.

So, morgen lesen wir uns wieder, wenn wir die 25 Rabatt Stempelsets bekannt geben!
Bis dahin,
Alles Liebe
Inga

Amaranth-Macadamia-Käse

Hallo Ihr Lieben,
heute gibt es mal wieder ein veganes Rezept von mir. Diesmal hatte ich nichts zum jausnen zu Hause und hab mir schnell einen Aufstrich in „Streichkäsegeschmacksrichtig“ selbst gemacht. Da es quasi eine reine Eigenkreation ist, war ich doch sehr überrascht, dass es sooo lecker geworden ist! Leider habe ich alles Pi mal Daumen gemacht. Daher sind die Mengenangaben leider nur ungefähr.

Zutaten:
40ml Amaranth,
50g Macadamianüsse,
2-3 El Hefeflocken,
Salz,
Wasser,
Zwiebelpulver,
gemahlener Bockshornkleesamen,
etwas Zitronensaft

Den Amaranth habe ich zuerst etwa 20 min in Salzwasser gekocht, da ist er nicht wirklich weich geworden und war recht salzig. Also habe ich ihn nochmals abgespült und mit Wasser weiter gekocht. Ich glaube dadurch ist er dann körniger geblieben. Vielleicht kann man ihn auch gleich normal ohne Salz kochen und später würzen. Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass er dann richtig gatschig wird.
Die Nüsse recht fein mahlen, alles vermischen, abschmecken und mit Wasser so verrühren, dass es cremig wird. Fertig!
Das Foto ist leider nicht sonderlich gut, aber es zeigt wie mein Käse aussah.

20130825-204113.jpg

Ich finde es recht lecker! Wünsche euch einen Guten Appetit und einen schönen Abend!
Eure Inga

Majonäse vegan und ohne Soja

Heute habe ich für einen Super leckeren veganen Burger eine Majonäse gebraucht. Da mir die mit Soja und die gekauften nie so richtig schmecken habe ich ein Rezept von http://www.vegetarismus.ch ausprobiert.
Für eine kleine Portion brauchst du:

1 El Wasser
1 El Essig
1 El Mandelmus
Etwas Senf
Etwas Salz
Neutrales Öl (ich habe Traubenkernöl genommen)

Wasser, Essig und Mandelmus mit einem Schneebesen cremig verrühren, mit Senf und Salz abschmecken. Unter schlagenden Bewegungen das Öl hinein tröpfeln bis es fester wird. Fertig!
Mit Knoblauch wird es zur Aioli…

Den Burger kann ich auch nur empfehlen, er ist aus dem Buch „Vegan zu Hause und unterwegs“.

20130601-213128.jpg

Guten Appetit,

Eure Inga

Hollundersirup – Hhmmmmm

Ich habe gerade meinen gesamten Vorrat an Hollunderblütensirup angelegt. Meine Mädls lieben den Saft und da kann man nicht genug davon haben. Und da er wirklich lecker schmeckt stell ich euch mein Hollunderblütensirup-Rezept online!

Also ihr braucht:

5o Hollunderblütendolten

2 kg Zucker (ich nehme Rohrzucker)

3 Zitronen (unbehandelt)

3 Orangen (unbehandelt) –> kann man auch weglassen

3 l Wasser

50 g Zitronensäure

Zucker, Wasser, Zitronen und Orangen erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Eventuell kurz aufkochen. Die Hollunderblütendolten unterhalb der Blüten abschneiden und in einen großen Topf oder Eimer geben. Das heiße Zucker-Wasser-Zitronen-Orangengemisch über die Blüten gießen. Das sieht dann so aus.

Hollundersirup

Das ganze ca. 3-4 Tage an einem kühlen, dunklen Ort stehen lassen. Danach die Hollunderblüten, die Zitronen und Orangen abseihen und mit einer Stoffwindel oder einem Geschirrtuch gut auspressen. In einem Topf aufkochen und ca. 10 min. leicht köcheln lassen. In der Zwischenzeit kann man die leeren Flaschen vorbereiten. Ich wasche sie meistens aus und gieße dann heißes Wasser ein und schüttle sie noch mal richtig durch.

Hollundersirup Hollundersirup

Den heißen Hollundersirup, in die gut ausgespülten Flaschen geben. Den Verschluss tauche ich meistens in Schnaps ein, damit sie besser verschließen und stelle sie dann ca. 10 min. auf den Kopf. Und schon ist der Sirup fertig. Und das ist meine Ausbeute.

Hollundersirup

So ein Fläschchen eignet sich besonders gut als kleines Mitbringsel und das könnte dann so ausschauen:

Hollundersirup

Die Hollunderblütensaison ist noch nicht vorbei. Für all jene, die sich inspirieren haben lassen ist noch genug Zeit um welche zu pflücken! Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe Eure

Manuela