Album und Rezept zum Geburtstag

Hallo Ihr Lieben!

Am Wochenende habe ich mal wieder ein paar vegane Muffins gebacken. Ich schaue meistens im Netz nach Anregungen und pimp das Rezept dann mit meinen Zutaten. Da sie Super lecker geworden sind, und damit ich weiß, wo ich das Rezept finde, wenn ich mal wieder Lust auf Marzipan- Muffins habe, dachte ich, ich teile es mit Euch. Leider habe ich kein Foto gemacht, aber sie sahen eben wie Muffins aus! 😉
Und so wird es gemacht:

300 g Dinkelmehl mit
2 Tl Backpulver,
1 Tl Natron und
70 g Rohrohrzucker mischen, dann
Eine Packung Marzipanmasse mit den Fingern klein zupfen und untermischen
300 ml Soja Vanille Drink mit
70 ml Rapsöl verrühren
Ein Alnaturaglas Apfelmark mit Banane zu 2/3 dazu geben, mit
Etwas Zimt und
Einem Flaschenverschluss voll Inland Rum abschmecken.

Alles mischen, in Formen geben und bei 175 Grad Ober/ Unterhitze etwa 20-25 min backen.

Für die Glasur Staubzucker mit Ahornsirup und einem Schuss Rum verrühren. Hier traue ich mich keine Angaben zu machen, da ich selbst einfach probiere wie mir die Konsistenz gefällt und wie viel ich brauche.
Noch lauwarm mit Zucker- Ahorn- Rum Glasur bestreichen. Fertig und Lecker!
Selbstverständlich kann der Rum weggelassen werden, normaler Zucker, weißes Mehl oder 3 zerdrückte Bananen statt Apfelmark verwendet werden.
Die Masse reicht etwa für 18 Muffins.

Und damit ihr dennoch was zu gucken habt, zeig ich euch noch ein Minialbum mit der Ziehharmonika Technik.

20131021-093823.jpg

20131021-093838.jpg
Man hat ein gestaltetes Cover aus festerer Pappe und in den Buchrücken klebt man ein Stück Karton das man vorher wie einen Fächer gefaltet und mit einem Band durch Löcher zusammengebunden hat. Dadurch ergeben sich quasi Schlitze in die man später Fotos, oder Anleitungen oder Erinnerungen stecken kann.
Ich mag dieses Mini-Album, weil es recht schnell geht. Ich habe hier ein altes Papier von Stampin’Up! verwendet.

So, morgen lesen wir uns wieder, wenn wir die 25 Rabatt Stempelsets bekannt geben!
Bis dahin,
Alles Liebe
Inga

Tri-shutter-Card und Album

Hey ihr Lieben! Heute habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Eigentlich sogar drei: Eine Anleitung für eine besondere Karte, woraus man auch ein Aufstell- Minialbum machen kann, und die Präsentation von den auslaufenden Pastellfarben!
Hier mal ein Beispiel für eine bestückte Tri-Shutter-Card:

20130408-132503.jpg

20130408-132529.jpg
Bei meiner Version für die Anleitung als ganzes Album, benötigst du die Karte zwei mal!
Hier die Übersicht:

20130408-132907.jpg

Ich habe als Hauptfarbe Mattgrün verwendet. Wie man nun letztendlich die Abstände macht, ist ja total variabel und abhängig vom Ziel, ob ich Standard Fotos oder Anderes verwenden möchte. Ich hab es der Einfachheit halber fürs Album mit einem 12″ x12″ Farbkarton versucht, da ich so genau ein Papier für die Basis brauche und meistens mit dem Maß 4″ x 6″ arbeiten kann. So passt gerade ein Foto mit 10 cm x 15 cm rein und sehr gut die 9 x 13cm.
Zugeschnitten und gefalzt sieht das ganze dann so aus:

20130408-134136.jpg
Wichtig ist, dass du es bei beiden Karten gleich falzt und schneidest. Die Falzen bei 2″, 4″, 8″ und 10″ haben sich als praktisch erwiesen. Wie du dann längs einschneidest ist flexibel. Ich habe je oben und unten 1″ Platz gelassen. Bei dem obersten Beispiel sind es knapp 1,5″. Eingeschnitten wird aber mittendrin von der Falzlinie bei 2″ und bis zur 10″ Falzlinie.

Für die Vorder und Rückseite benötigst du insgesamt folgendes:

20130408-134834.jpg

Ich habe Rose und Zartblau verwendet. Die 6″ x 6″ Cardstock, gefalzt auf einer Seite bei 2″, sind Quasi die Flügeltüren für Vorne. Dazu brauchst du noch für die Deko einmal 4 1/4″ x 6 1/4″ (bei mir Espresso) mit einer gestalteten Karte mit 4″x6″ (bei mir Zartblau).
Für die Rückseite zum zusammenkleben nochmals zwei mit dem Maß 4″ x 6″. Ich habe hier wieder Zartblau und Rose verwendet.

20130408-135512.jpg

20130408-135549.jpg

20130408-135612.jpg
Mein Deckblatt ist mit dem Set „Take care“ und Schokobraun und der Auslauffarbe Mittelblau gestempelt. Dazu habe ich die Stamp-a-ma-jig verwendet. Um das Nest auf den Zweig zu bringen, nimmt man einfach einen ausgestanzten Kreis zur Hilfe. Der wird dann statt dem Papier mit dem Ast bestempelt und das Nest hat Platz!

20130408-135839.jpg
Alles zusammen gefügt sieht es dann so aus:

20130408-140225.jpg

20130408-140237.jpg
Selbstverständlich muss es innen noch verziert und bestückt werden, aber auch hier sehr individuell gestaltbar!
Ich hoffe es gefällt euch! Bei Fragen, einfach einen Kommentar hinterlassen, oder über‘ s Kontakt Formular!
Eure Inga

Anleitung „Eine-Seite-Wunder“

Eines der ersten Projekte, was mir meine jetzige Upline Antonia damals gezeigt hat, ist das „Eine-Seite-Wunder“. Im Prinzip ganz leicht mit wenig Material nach zu machen. Alles was man benötigt ist ein 12″ mal 12″ Designpapier, ein Lineal, ein Falzbein und Papierreste für die Tags. Zum Aufhübschen kann man noch Bänder und Breads oder Splints brauchen.

Ihr falzt das 12″ x 12″ Designpapier auf der einen Seite bei 3″, 6″ und 9″. Auf der anderen Seite bei 6″.

Eine- Seite- Wunder gefaltet

und faltet es dann auf der Seite mit der einen Falz bei 6″. Im gefalteten Zustand dann abwechselnd Berg – und Talfalten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nun könnt ihr die oben liegende Seite mit Aussparungen oder Stanzen bearbeiten:

Eine- Seite- Wunder bearbeitet

Vor dem endgültigem designen sieht es dann so aus:

Eine- Seite- Wunder bereit zum ausgestalten

Nun sind euren Fantasien keine Grenzen gesetzt und ihr könnt drauf los gestalten. Hier einige Beispiele von mir:

ingas ipad 290ingas ipad 292

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ihr könnt ein äußeres Ende zu nähen oder kleben, Brads und Splints benutzen, vielleicht auch einfach tackern und so weiter. Ansonsten hält das Ganze nur durch das Falten. Es kann unbestückt verschenkt werden, oder ihr bestückt es selbst mit Lesezeichen, Fotos, Eintrittskarten oder anderen Erinnerungen.

Viel Erfolg beim nachmachen! Eure Inga

Explosion Box für meine Nichte

Gestern Abend ist mir in den Sinn gekommen, dass meine Nichte heute ihren 18. Geburtstag feiert. Geschenk hat sie schon bekommen (Nova Rock Festivalpass –> coole Sache :-)), aber eine Kleinigkeit wollte ich ihr doch mitbringen, weil 18 wird man ja nur einmal. Da ich sehr gerne Minialben verschenke habe ich mich gestern Abend hingesetzt und hab ein etwas anderes Minialbum, eine Explosion Box, für sie gebastelt. Wenn man sich für die Farben entschieden hat geht das ganze  ziemlich flott. Bei den Farben hab ich mich dann für Savanne, Mitternachtsblau und Mittelblau entschieden, dazu ein bisschen Vintage-Mix. Auf das dekorative Etikett hab ich dann mit Petrol gestempelt, zuerst einen der „Four Frames“ und noch die Glückwünsche vom „Duften Dutzend“.  Ein paar süße Fotos hab ich heute noch auf die einzelnen Seiten geklebt und so sieht das Ergebnis aus:

Explosion Box Explosionbox